Mädchen aus dem Slum

Rose geht in die 6. Klasse. Wir trafen sie in der Stadt Kakamega.
Dort redeten wir mit der Direktorin der Schule.
Sie hieß Margaret und erzählte: „Die Kinder aus meiner Schule kommen aus den ärmsten Familien. Es gibt viele alleinstehende Eltern, viele Waisenkinder. Viele Eltern müssen jeden Tag kämpfen, um etwas Geld zu verdienen. Sie kommen aus dem Slum.“ Sie zeigte es mir und ich sah einen Überfluss an Lehmhütten mit alten Wellblechdächern.
Viele Kinder hören nach der Grundschule auf zu lernen. Sie laufen den ganzen Tag auf der Straße herum. Es ist mein Traum, hier eine weiterführende Schule für Mädchen zu beginnen, dort sind auch die ärmsten Mädchen willkommen. Innerlich juble ich: „Ein super Plan!”

Kommentare sind geschlossen.